Philosophie

| Wir erinnern uns nicht an den Tag, wie erinnern uns an Augenblicke ( Cesare Pavese)

Ich bin eine Liebhaberin der echten Geschichten, des echten Moments und der Schönheit des Alltäglichen.

 

Als Mutter zweier Töchter kann ich auf mittlerweile 17 Jahre Kinder-und Familienfotos zurückblicken. Und im Laufe dieser Jahre hat sich ganz deutlich gezeigt, welche Bilder für mich Bedeutung haben. Es sind die, die Erinnerungen auslösen. Es sind die, die mir Momente und Details zeigen.

Es sind die Bilder, die die Menschen zeigen, so wie ich sie erlebt habe. Nicht nur, wie sie aussahen oder welche Kleidung sie trugen, sondern wie sie waren.

Bilder sollen Geschichten erzählen; über die Menschen, die Kinder, die Familien. Uns zurückbringen in diesen Moment. Sie sollen uns nicht nur nochmal sehen, sondern auch noch einmal fühlen lassen.

Fotografien sind eine Brücke zwischen Gegenwart und Vergangenheit und ihr Wert erhöht sich mit jedem Tag der vergeht. Und ja, sie sind ein Vermächtnis an die Kinder und die nächsten Generationen.

Aber wie können Bilder zu einer Erinnerung werden?

Ich sage, indem sie echt sind :-) Emotionen zeigen. Indem sie Euch Dinge zeigen, die ihr später einmal vermissen werdet, auch wenn Euch das jetzt noch nicht bewusst ist. Details, aber auch Rituale aus Eurem Leben, aus Eurem Alltag. Vielleicht ist es die kleine Haarsträhne, die immer ins Gesicht fällt und sich niemals durch eine Haarklammer bändigen lässt, vielleicht der schelmische Blick wenn man etwas Tolles entdeckt hat, möglicherweise die kleine Hand, die so oft nach der Großen greift oder die Flucht in Mamas oder Papas Arme, wenn irgendwas nicht so funktioniert hat. Das Leben besteht in erster Linie aus vielen kleinen, scheinbar unbeachteten Momenten und nicht aus großen Ereignissen. Diese kleinen Augenblicke sind, was das Familienleben ausmacht. Lachen, weinen, stolpern, hinfallen, aufstehen, weinen vor Lachen, auf den Baum klettern - all das gehört dazu und all das soll gezeigt werden. Das seid Ihr.

Mein Anspruch sind Bilder aus dem Leben, Bilder mit Seele, das Echte, Natürlichkeit, Authentizität. Daher arbeite ich mit dem dokumentarischen Ansatz. Ihr müsst nicht in ein Fotostudio fahren, ihr müsst nicht posieren, besondere Kleidung tragen und bekommt von mir auch keine Anweisungen :-) Ich verbringe einfach nur Zeit mit Euch- entweder bei Euch zu Hause oder bei einer Aktivität, die Euch Spaß macht. Ganz entspannt und ohne Stress :-) Eure Kinder müssen nicht "mitmachen" - Ihr alle dürft einfach nur Ihr selbst sein. Das reicht, Ihr seid gut so wie Ihr seid.

 

Möglicherweise zweifelt Ihr jetzt ein bisschen, ob so wirklich schöne Bilder entstehen können? So ganz ohne Anweisungen? Vertraut mir, das ist ganz bestimmt so. Dafür bin ich da. Ich beobachte, ich sehe, ich fühle... und ich beherrsche das Handwerkszeug, um diese Dinge für Euch in einem Bild zu vereinen und Euch wunderbare authentische aber auch ästhetische Erinnerungen und Portraits zu schaffen.

 

Wenn Ihr Euren Termin buchen wollt oder möglicherweise noch Fragen habt, meldet Euch einfach bei mir, ich freue mich auf Euch und Eure Momente!

Schreibt mir
Kinderportrait-lachendes Kind

Meine Gedanken zu der Wichtigkeit von echten authentischen Bildern könnt Ihr in meinem Artikel nachlesen, der beim Fotografenmagazin Kwerfeldein und dem Elternmagazin Klick.Kind veröffentlicht wurde.

Stephanie Richartz | ZEITLOS | • Portraits • Familienportraits • Reportagen